Die bald 300 Jahre alte Mühle steht auf den Ruinen einer noch älteren Mühle, die durch ein Unwetter zerstört wurde. Auch davor stand an besagter Stelle eine Mühle, 1386 erstmals  im Hofrecht von Adligenswil erwähnt.

Die massive Bauweise der heutigen Mühle liess diese alle weiteren Unwetter und Krisen überstehen. Viele Männer, Frauen und Kinder lebten in ihr, es wurde geboren, gearbeitet, gelacht und gefeiert, gelitten und getrauert.

Im Mühleraum wurde Getreide gemahlen und im Dachstock gelagert. In der später angebauten Backstube wurde aus dem Mehl Brot gebacken und in der eigenen Bäckerei verkauft. Während das Mahlen von Getreide im Zuge der Industrialisierung zu Beginn des 20. Jahrhunderts eingestellt wurde, hielt sich die Bäckerei noch bis zum Jahr 1962. Danach erlosch das Feuer des grossen Ofens. 

Heute dient die Mühle als Wohnhaus. Die historischen Räume des Mühleraums und der Backstube sind weitgehend in ihrer Ursprünglichkeit erhalten geblieben. Die Kombination einer erhaltenen Getreidemühle und einer Backstube sind wohl nicht mehr oft an einem Ort zu sehen. Die Seiten dieser Homepage sollen einen Einblick in die Geschichte, das Gebäude und dessen Nutzung geben. Im Jahr 2019 wird die Mühle 300 Jahre alt